Impressum

Blog Age - das Blog von Peter Schink

Picture

Das iPad - eine kleine Ironie

Ich habe ein iPad gekauft. Das lässt sich auf verschiedene Weisen betrachten. Die Geschichte meiner ersten Woche ist die einer kleinen Ironie.

Die Geschichte beginnt mit einer Zugfahrt durch den Regen, am Freitagmorgen des iPad-Verkaufsstarts in Deutschland. Auf Twitter sehe ich Fotos von Menschen, die unter Regenschirmen geduldig vor dem Apple-Store in Frankfurt warten. 

Mein iPad wartet schon auf mich, 200 Meter weiter in einem großen Elektronikgeschäft. Dort daddeln nur ein halbes Dutzend Schulschwänzer an den Ausstellungsgeräten. Von Schlangestehen kann hier keine Rede sein, das iPad macht hier eher den Eindruck eines Ladenhüters.

Als ich das iPad auspacke, weht ein Hauch von IT-Geschichte durch den Raum (Szene: wieder Zug, auf dem Rückweg). Das Gerät lässt sich das allerdings nicht anmerken, und verweigert ganz dümmlich zunächst die Einrichtung über iTunes. Ach so, ohne Internetverbindung geht ja nichts. Eine Micro-SIM für das mobile Internet habe ich noch nicht. Ich fühle mich wie der Mensch in der Höhle, der ohne Licht im Dunkeln sitzt. Wie die Welt draußen aussieht, erahne ich noch nicht einmal. Selbstverschuldete Unmündigkeit macht sich in mir breit.

 Später zuhause, das WLAN hat mein iPad zum Leben erweckt, trete ich aus der Höhle. Doch es ist nicht die Sonne, die mich blendet. Das iPad hat einfach ein krass helles Display. 

Im Internet durchstöbere ich iPad-Berichte, besser gesagt werde ich fast von ihnen erschlagen. Die ganze Welt kennt nur noch ein Thema, so scheint es. Mein Wissensschatz wird erweitert um so großartiges Wissen wie: Vierfaches Tippen markiert einen ganzen Absatz. Bloß nicht versehentlich fünfmal tappsen, nehme ich mir vor.

iPad-Verkrampfung auf dem Sofa
iPad-Verkrampfung auf dem Sofa

Schnell lerne ich auch, dass ich meine alte Mobilfunkkarte beschneiden soll, damit sie sich als Fake der von Apple neu eingeführten Micro-SIM ins iPad einpflanzen lässt. Ja, denke ich. Das Problem löse ich auch noch. Irgendwie. Nur wie, ohne mich dem Risiko der unfreiwilligen Mobillosigkeit auszusetzen? Schweißperlen verirren sich auf meine Stirn.

Beim Mailschreiben versuche ich das iPad erst mal in den Händen zu halten. Schwerer Fehler. Mir war nicht klar, wie schnell 700 Gramm zu einem schwer-wiegenden Problem werden. Meine Hände fangen an zu krampfen während ich versuche, gleichzeitig zu halten und zu tippen. Nun gut. Dann eben doch auf dem Schoß. Ich fange an, mit den Fingern auf den Schenkeln zu arbeiten. Ich fühle mich unsittlich.

ich wage mich an meine Beschneidung

Später am Abend. Ich wage mich an meine Beschneidung. Eigentlich muss ja nur meine Handykarte dran glauben. Meine Angst ist allerdings so groß, als rückte ich meinem eigenen besten Stück zuleibe. Ich habe drei verschiedene Berichte und ein Youtube-Video konsumiert. Alle versichern, das Umschneiden der Handykarte auf das kleine Form sei gaaaar kein Problem. Statt einem Beil (wie in einem Bericht empfohlen) nehme ich vorsichtshalber ein altes Teppichmesser aus dem Werkzeugkoffer. Schweißperlen tropfen zu Boden.

Zehn Minuten später passt die Handykarte tatsächlich in Apples Micro-SIM-Slot. Mein Herz rast.  Und natürlich geht das waghalsige Unterfangen schief. Zumindest passt das dämliche Teil erst einmal nicht mehr ins iPad. Ich fluche, schiebe, zerre. Dann: geschafft. Und tatsächlich, die Handykarte nimmt ihren Betrieb auf, wie versprochen. Ich bin wieder mobil. Ich lebe noch.

Die nächsten Tage verbringe ich im Konsumrausch. Apps installieren, Videos konvertieren, Musik einspielen, alte Fotos ansehen. Sogar eine Anwendung für das Erstellen von Keynote-Präsentationen kann ich kaufen. Es ist großartig. Ich sehe großzügig darüber hinweg, dass beim ersten Import einer Präsentation meine Lieblingsschriftart in schnödes Arial umgewandelt wird. Weil Apple dem iPad nur wenige Schriften mitgibt und andere noch nicht mal nachinstalliert werden können. Wirklich, großartig.

Ich mutiere zum Krüppel

Nur diese gebückte Haltung, der ständig zum Schoß gebeugte Kopf. Ich mutiere über die Stunden zum Krüppel. Ich fange an zu überlegen, ob eine Batterielaufzeit von neun Stunden vielleicht doch keine Errungenschaft ist. Auf dem Sofa erfinde ich merkwürdige Sitzhaltungen, damit mein Schoß und damit das iPad dem Kopf wieder etwas näher kommen kann. Vergebliche Mühe, die nur Krämpfe in den Beinen beschert.

Unterwegs die nächsten Probleme. Ich errege Aufsehen. Die Menschen begaffen mich, als käme ich vom Mond. Dabei kommt das iPad doch nur aus China. Mich beschleicht ein Gefühl von Distanz, ich fühle mich aussätzig. Doch ich halte an meinem iPad fest. Sollen die anderen doch auch kaufen, für horrendes Geld einen Computer ohne Tastatur.

"Schon cool"

Nach einer Woche tippe ich nun - wieder im Zug - auf dem iPad meine Geschichte. Und musste mich erst mal selbst fragen, warum es auf dem iPad eigentlich kein Schreibprogramm gibt. Während ich schreibe, beginnt ein junger Bundeswehrsoldat, mich über das Gerät auszufragen. Ich erzähle bereitwillig die immer gleichen Details. "Schon cool", sagt er. Er wolle vielleicht auch so eines. Den Preis findet er "gar nicht so schlimm". Die Bundeswehr muss den Sold erhöht haben, denke ich.

Am Bahnhof vor der Abfahrt habe ich mir ein Buch gekauft. Für 14,95 Euro. Ob es das wohl auch als eBook auf dem iPad gibt, fährt es mir an der Kasse in den Kopf. Ich bin mir allerdings nicht sicher, ob der Autor des Buches "Das klare Einmaleins des Denkens" damit einverstanden wäre. Womöglich sähe er einen Widerspruch zwischen seinem Buchtitel und der Tatsache, wie viel Apple an den Verkäufen mitverdienen will.

Blogge ich also noch schnell und will mich zum ersten Mal seit einer Woche dem gedruckten Papier widmen. Aber verflucht. Wie bekomme ich eigentlich ein Foto hochgeladen, wo das Ding doch keine Festplatte hat? In mir reift ein kleiner iFluch. Und der Beitrag bleibt ohne Bild. Bis ich zuhause am Rechner bin.           

Kommentare (13)

Wow!
(Pedro, 02.06.2010, 23:28 Uhr #)

Erleichterung! Als Apfelmensch 2. Klasse (=Österreicher) habe ich mir sogar den Ghoastreader installiert, um diesen ausführlichen Bericht auch mit den Ohren genießen zu können!
Wir hier im unterentwickelten Osten haben ja noch keine VerIpadung wie ihr da drüben -keine Bundesheersoldaten (jaja so heißt das bei uns), die neugierig schauen, wenige zerschnittene SIM Karten, gesunde Rücken und untrainierte Unterarme. Welch ein Glück!

Trotzdem geht es mir ähnlich wie dir beim Durchforsten der Artikel über SIM-Beschneidungen: Wie komme ich am günstigsten von Wien nach München oder Frankfurt oder ..., wo gibt es dort noch lagernde - sicher verfügbare - Pads, viele Testberichte, Yougetube, Mac-TVs durchgesehen - einfach Vollinformation!
Und meistens wird gelobt, gehuldigt, begeistert, jaja spiegelt, druckt nicht, hat keine Anschlüsse ABER es soll ja kein Laptop, kein Telefon oder Netbook sein. Einfach dieses tolle Bild und die Geschwindigkeit und das WOW-Gefühl und die Soldatinnen, Kellnerinnen oder schulschwänzenden Schülerinnen, die begehrliche Blicke werfen ... Ach - her mit dem Ding, 1000e km gefahren!

Aber nach der Lektüre deines genialen Lebensberichtes mit dem Pad ... gehe ich mal mit den Kindern Radl fahren, lese ein wenig Tolle, kaufe einen Wäschetrockner, koche was zum Fronleichnamstag, dehne meinen Rücken, Vergrößere meine SIM-Karten und ...



... fahre eben erst übermorgen nach Passau ;-)

Wordpress 4iPhone/iPad
(Falko, 03.06.2010, 06:48 Uhr #)
Ich glaube mit Wordpress for iPhone kannst du auch nen Bild in dein Blog laden...

Gewöhnungsphase
(Kai Andreas Wolf, 03.06.2010, 07:04 Uhr #)
Das ein oder andere Problem welches hier aufgzeigt worden ist habe ich auch erlebt, beispielsweise wie schwer das iPad ja eigentlich doch ist und dementsprechend die Schwierigkeit es bequem zu halten und gemütlich schreiben zu können, aber nach einigen Stunden Nutzung findet man doch eine sehr bequeme Haltung um das iPad bedienen zu können.

Da ich mir lediglich die WiFi Version besorgt da ich ein MiFi besitze welches ich als mobilen WLAN Hotspot nutzen kann kann ich ganz normale SIM Karten nutzen, wobei wir unseren Kunden zu jedem Kauf eines 3G Modells eine Micro-SIM anbieten und O2 Karten sogar kostenfrei dazulegen.

Über iBooks bin ich mehr als erstaunt, habe mir erstmal einen Stephen King Roman gekauft und habe abgefangen zu lesen und auch nach mehreren Stunden keine Ermüdungserscheinungen der Augen das Display ist besser als ich gedacht habe.

Für mich ist das iPad für den mobilen Konsum das beste Gerät neben dem iPhone ... aber halt nur für den Konsum, es ist hakt kein Arbeitsgerät.

thx
(Peter Schink, 03.06.2010, 08:22 Uhr #)
Danke für die ausführlichen Kommentare (großes Kino, Pedro!). Jetzt muss ich doch nochmal ein iBook testen :) Bin bislang über Franz Kafkas "Der Mord" nicht hinaus gekommen. Das hatte nur acht Seiten....

ed hardy jeans
(xiaowan, 10.08.2010, 04:37 Uhr #)

Ausgegangen sind die Experten laut ihrem Artikel im Fachmagazin “Plos Medicine” von der Annahme, dass die betrachtete Person sich angeschnallt auf dem Fahrersitz eines Pkw befindet.buy cheap ugg boots uk Analysiert worden sind die Auswirkungen von frontalen Zusammenstößen,ed hardy clothing infolge derer sich ein Airbag im Lenkrad öffnet.ed hardy jeans

ed hardy jeans
(xiaowan, 10.08.2010, 04:38 Uhr #)

Ausgegangen sind die Experten laut ihrem Artikel im Fachmagazin “Plos Medicine” von der Annahme, dass die betrachtete Person sich angeschnallt auf dem Fahrersitz eines Pkw befindet.buy cheap ugg boots uk Analysiert worden sind die Auswirkungen von frontalen Zusammenstößen,ed hardy clothing infolge derer sich ein Airbag im Lenkrad öffnet.ed hardy jeans

cheap ugg boots
(polaris, 10.08.2010, 09:45 Uhr #)
GHD
Louis Vuitton (LouisVuitton) (1821 年 8 月 4 日 -1,892 on February 27), the French fashion history's most outstanding masters of design.

He opened in Paris in 1854, named his own shop in the first suitcase.

Cheap ghd

A century later, "Louis Vuitton" luggage and leather goods in the field to become the first worldwide brand, but also become a symbol of high society.

The value of its brand as our people in mind Liquor, Beja, like poetry Dayton cosmetics.

cheap ugg boots


(vibram fivefingers, 26.08.2010, 09:07 Uhr #)
TUCSON News 4 vibram fivefingers has confirmed the arrests of 27 people in connection vibram fivefingers shoes to a shootout in Chino Valley Saturday.According to vibram five fingers sale investigators charges include attempted homicide, aggravated vibram fivefingers classic assault, and participation in a criminal street gang.Detectives estimate at least 50 rounds classic vibram fivefingers shoes were fired during the shooting.At least 5 vibram five fingers classic people were injured but none are considered life-threatening.Detectives vibram classic shoes have identified the two primary gangs involved as the Hells Angels womens fivefingers classic shoes and Vagos motorcycle clubs.The homes involved include a house used by the vibram fivefingers shoes Hells Angels and another home, where Vargas gang members gathered just a few blocks away.Detectives are cheap vibram five fingers on scene today recovering and examining evidence.Several motorcycles are being impounded pending further vibram fivefingers investigation.


(nhl jerseys, 26.08.2010, 09:16 Uhr #)
Miyazato played red wings jerseys through some brief mid-round challenges Saturday and wound up with a cool, new york jerseys online collected 67, 5-under-par at Pumpkin Ridge's Ghost Creek course.And she will cheap pittsburgh penguins jersey carry a three-shot lead into Sunday's final round.The world's No. 2-ranked detroit red wings jerseys sale player already has won four times this year. A victory on Sunday would vault her pittsburgh penguins hockey past No. 1 Cristie Kerr and regain the top spot.Tied for second cheap pittsburgh penguins jersey after 36 holes were Song-Hee Kim, who fired a 64, and No. 6-ranked Na ny rangers jerseys Yeon Choi, who had a 67. Both stood at 136.Veteran Juli Inkster, 50, also finished at detroit red wings jerseys sale but she was disqualified moments after her round for having made a few practice cheap jerseys swings with a weighted device on a short iron as she waited out a 30-minute delay on the 10th tee.Kerr and nhl hockey jerseys No. 3 Jiyai Shin also were in contention after playing solidly on nhl 10 jersey Saturday.

babyliss hair straighteners
(babyliss hair straighteners, 28.08.2010, 10:01 Uhr #)
I really loved reading your blog. It was very well authored and easy to understand. Unlike additional blogs I have read which are really not good. I also found your posts very interesting. In fact after reading, I had to go show it to my friend and he enjoyed it as well!

gps handby
(dual sim, 05.09.2010, 14:50 Uhr #)
http://www.efox-shop.com

Best wishes!Your blog is very good!
zurzeit das Dual-SIM-Handy Samsung B5722. Das Mobiltelefon für den parallelen
Ciphone,Gro□handel Handy

thanks
(Michalle Rolfet, 15.05.2011, 16:55 Uhr #)
Jetzt muss ich doch nochmal ein iBook testen :) Bin bislang über Franz Kafkas "Der Mord" nicht hinaus gekommen. Das hatte nur acht Seiten....

Funcy-Eigenschaften
(cheap auto insurance quotes, 01.07.2011, 18:05 Uhr #)

an diesen Tagen frage ich mich über meine Geräte. Sie vergeuden so viel von meiner Zeit. Funcy-Eigenschaften und fügen ons hinzu. Sie machen Leben leichter. Das ist, sobald Sie sie lernen.