Impressum

Blog Age - das Blog von Peter Schink

Picture

Google mag Paid Content (bald)

Während die Verleger in Deutschland gerade heftig über Paid Content nachdenken, platzt Google in die Diskussion. Ein Micropayment-System soll Zahlungsvorgänge im Netz einfach machen.

So, mehr als beim Nieman Lab steht, weiß´heute morgen sowieso noch keiner, deshalb bitte einfach da weiterlesen.

Spannend aber wird es jetzt wirklich. Wenn nicht nur Google sondenr vermutlich auch Apple daran arbeitet, die eigene Micropayment-Plattform für Drittanbieter zu öffnen, könnte sich das Internet grundlegend ändern. Wenn es einfach ist, Pennys zu verlangen, werden auch viele das tun.

Hey, was ist ein Blogbeitrag von mir wohl Wert? 5 Cent? Oder 20 Cent? Oder doch einen Euro? Soviel würde ich nicht zahlen wollen. Am Ende führt das Modell vielleicht zu einer Qualitätssteigerung? Weil sich nur verkauft, was auch wirklich gut ist? Ich bin gespannt.

Kommentare (3)

Und dann?
(Ralph, 10.09.2009, 11:01 Uhr #)

... Ist dann die Flatrate die Diskussion der kommenden Jahre???


(Felix, 10.09.2009, 12:24 Uhr #)

Wieso nicht 50 Cent für einen Monat Zugriff oder so was? Würde ich für viele der von mir gelesenen Blogs schon zahlen ...

Einfachheit
(ben_, 12.09.2009, 14:40 Uhr #)
Ja. Einfachheit ist der Dreh- und Angelpunkt. Seit Itunes leichter ist als Pirate Bay oder Rapidshare zahlen die User, die es sich annähernd leisten können auch.

Drei Dinge finde ich an der aktuellen Entwicklung aber bemerkenswert.

1. "Irgendwann gibt es alles bei Google" … Google zeigt ein weiteres Mal, dass sie obschon größer und weniger hip als Facebook & Co doch nur scheinbar langsamer sind. Goolge Bestrebungen dieses Jahr sind eine einzige große Konvergenzrevolution an deren Ende ich gar nicht blicken mag.

2. Bei Texten bin ich ja immer noch skeptisch, ob Payed Content das klappen kann und für Journalismus gleich doppelt. Bei Andreas Göldi gibt es regelmäßig Thesen, die da an den ökonomischen grundlagen Zweifeln lassen.

3. Seufz. Wieder ein Öffentlicher Raum, der vom Kommerz gefressen wird …