Impressum

Blog Age - das Blog von Peter Schink

Picture

Google Wave wird eine Wollmilchsau

Ich bin ja kein Fan eierlegender Wollmilch-Säue. Tools, die zu viel auf einmal wollen, können in der Regel nichts richtig gut. Gestern Abend traf mein Google-Wave-Account ein. Jetzt mag ich Wollmilchsäue.

Maps auf Google Wave
Maps auf Google Wave

Ich schreib mal nur kurz meinen ersten Eindruck auf: Ganz offensichtlich ist Google Wave noch nicht fertig, die Enttäuschung darüber kann ich aber nicht ganz teilen.

Im Gegenteil, mein erster Eindruck ist... das Ding läuft stabil, hat eine grauenhaft simple Usability und schon jetzt eine Fülle an Tools. Selbst testen konnte ich auf Anhieb zum Beispiel Schach, Sudoku, Maps und einen Doodle-Verschnitt zur Koordinierung von Terminen (siehe auch Screenshots).

Google Wave
Google Wave

Google Wave ist genau das, was Google will: Eine eierlegende Wollmilchsau. Ein Tool, mit dem sich chatten und mailen lässt, ein Wiki und Blogs editieren lässt, Twitter integriert wird, Termine koordiniert werden können usw. Nachrichten lassen sich damit auch bald lesen, da bin ich sicher. Die Ansichten sind wenig komplex, die XML-Konstrukte dahinter relativ einfach.

Wenn sich im Herbst Google-Profile mit Wave verbinden lassen und die bestehenden Daten (Mail, Calendar, Docs, Kontakte) dann voraussichtlich importieren lassen, wird es spannend... diese Wollmilchsau hat Potential.

Kommentare (8)

Gespannt
(Hicore, 24.08.2009, 13:23 Uhr #)
Jaaa.. bin auch schon mächtig gespannt auf GOOGLE WAVE.. leider hab ich noch keine "Einladung" bekommen, aber OK.. muss ich halt warten ;-)
Danke für den kurzen Einblick deinerseits und den Bericht.

Beste Grüße,
der Heiko

Gespannter
(ghost, 24.08.2009, 13:43 Uhr #)
Nein, eine Einladung habe ich leider auch noch nicht bekommen, aber ich würde mich riesig darauf freuen.

Schöner Bericht. Ich freue mich über jede Info, die ich bekommen kann. Bin total gespannt ;)

Die Vereinigung der wichtigsten webbasierten Dialogformen
(Christoph Salzig, 24.08.2009, 14:48 Uhr #)
Bereits vor einigen Wochen hatte ich mich dank des Präsentationsvideos von der Entwicklerkonferenz mit Google Wave befasst. Neben dem zweifelsohne wichtigen Collaborationsansatz, den Google hier auf vielfältige Weise verfolgt, halte ich die Integration der derzeit wohl wichtigsten webbasierten Dialogformen (Twitter/Soziale Netzwerke einerseits und E-Mail andererseits) für sehr vielversprechend, siehe auch http://blog.onetoone.de/onetoone/gestern-e-mail-heute-twitter-morgen . Letztlich wird man sehen, ob die Fülle an Features eine einfache Handhabung überhaupt noch zulassen. Zum Einen ist das zwar schwer vorstellbar, zum Anderen basiert Googles Erfolg auf der einfachen Eingabe in einen Suchschlitz. In jedem Fall darf man gepannt sein.

@Christoph
(Peter, 24.08.2009, 16:09 Uhr #)
Das was ich sehe, ist auf jeden Fall vielversprechend....

könnte das der anfang vom Ende sein
(CrazyDookie, 24.08.2009, 16:52 Uhr #)

......das ist doch die Frage, wenn ich Wave so sehe grins

"Irgendwann macht Google alles"
(ben_, 24.08.2009, 20:13 Uhr #)
Ein befreundeter Webentwickler, der ziemlich soldie Programmierarbeit macht und die Sphären des Web2.0 und das Businesskaspertheater meidet, sagt zu mir seit zwei Jahren schon jedes mal, wenn es um Twitter, Facebook, Friendfeed und Co geht: "Das macht irgendwann alles Google".

Und ich muss sagen: Inzwischen glaube ich fast, er hat Recht. Was Google im letzten Jahr aus dem Reader gemacht hat ist großartig. Google fährt eine große, langsame aber konsequente Konvergenzrevolution, an deren Ende es keinen Bedarf mehr für die Flickrs, Twitters und Facebooks gibt.

alles.
(Peter, 24.08.2009, 22:51 Uhr #)
@_ben bringt es auf den Punkt. Die Befürchtung kann man teilen. Ich bin mir nur sicher, dass die Monopolia auch irgendwann ins Gegenteil umschlägt. Wie gut, dass ich noch meine eigene Blogsoftware habe ;)


(unlimited, 16.10.2009, 23:34 Uhr #)
Hallo, hat hier jemand eine Einladung zu teilen? Es wäre sehr dankbar! Danke!