Impressum

Blog Age - das Blog von Peter Schink

Picture

DLD: All about Cash

Martin Varsavskys spanischem Englisch-Akzent zu lauschen ist einfach immer wieder eine Freude. Beim DLD in München moderierte er am Montagvormittag ein Panel mit Investoren. Über die Risiken von Investitionen in Internetunternehmen.

Die interessanteste und zentrale Frage: Werden die gehypten Web-2.0-Unternehmen (Facebook, Xing, YouTube, Places, ...) einen ähnlich schmerzlichen Abschwung erleben wie die "Dotcom-Blase" in den Jahren 2000 und 2001?

Antwort 1: Global gesehen könnte ein allgemeiner Wirtschaftsabschwung auch dem Internet-Business großen Schaden zufügen. Aber, so Varsavsky, wer eine gute neue Technologie, ein neues Konzept oder Businessmodell hat, muss sich darum eigentlich keine Sorgen machen.

Antwort 2: Internationalisiert Euch! Die Zukunft für den Internetmarkt liegt natürlich zunehmend in Osteuropa oder Asien. Wer seine Plattform international aufstellt, braucht keine Sorge haben, so die einhellige Meinung.

Antwort 3: Viel ist Psychologie. Gute Nachrichten können die ganze Branche überstrahlen, ebenso andersrum. Im Moment produzieren Mobilfunk, Community-Plattformen und andere so viele positive Nachrichten, dass ein Abschwung eigentlich nicht absehbar ist.

Antwort 4: Es gibt immer noch wahnwitzig viele Bereiche und Ideen, die noch gar nicht umgesetzt sind. Oder die gerade ersten im Entstehen sind. Wie zum Beispiel Geo-Services, Angebote für ältere Menschen oder die Dritte Welt.

Antwort 5: So richtig viel mehr Antworten hatte das Panel nicht zu bieten. Das Ganze blieb zeitweise ziemlich wage, auf der Metaebene. Vielleicht liegt das auch daran, dass es schon wieder wahnsinnig viele neue Ideen gibt (Cross-Plattforming, Mobiles Internet, etc.) während sich die derzeit entstehenden (Communities, Profile, etc.) noch gar nicht etabliert haben. Ach so, und dann gibt es natürlich noch die alten Medien, die auch noch um Aufmerksamkeit kämpfen.

Kommentare (0)