Impressum

Blog Age - das Blog von Peter Schink

Picture

Holtzbrinck eLAB sucht gute Kopien

Beim Social Media Kongress in Hamburg hat Arnd Benninghoff vom Holtzbrinck eLAB eine spannende Wahrheit ausgesprochen. Am erfolgreichsten seien oft die guten Web-Kopien, sagt er.

Arnd Benninghoff beim Social Media Kongress
Arnd Benninghoff beim Social Media Kongress

Ja, da hat der Mann recht. Wer im deutschen Internet mit einer "Community"-Plattform erfolgreich sein will, scheint derzeit nur ein gutes Konzept aus den USA kopieren zu müssen.

Beispiele gibt es bei Holtzbrinck genug: "Groops", "Gutefrage.net", "Jogmap", "Guut.de" bis hin zu "Fantastic Zero". Zu jeder dieser Websites gibt es Vorbilder in den USA. Da schließt sich für mich natürlich die nahe liegende Frage an: Warum ist das so?

Vermutlich nicht daran, dass schon alles erfunden wurde. Aber die wirklich guten Ideen muss man eben erst mal erdenken und entwickeln. Das ist für einen etablierten Verlag natürlich viel zu aufwendig. Den Eindruck bekommt man jedenfalls, wenn man solche Sätze hört. Kann man Holtzbrinck aber fast nicht verübeln, solange kopieren so gut funktioniert.

Kommentare (5)


(Hannes Diedrich, 20.09.2007, 13:23 Uhr #)
Die "Kopie oder nicht Kopie"-Betrachtungsweise ist eine ziemlich technische, wie ich finde. Am Ende sind die Funktionen eher sekundär, wenn man weiß wie seine Zielgruppe aussieht (vgl. StudiVZ, myspace etc.) und sie an das Angebot zu binden versteht.


(Mickey, 21.09.2007, 10:17 Uhr #)
Ich bin auch der Meinung, das es ja nicht einfach ist, was "Neues" zu Erfinden, wo es doch schon fast alles gibt! ODER?


(Hannes, 21.09.2007, 12:00 Uhr #)

Es gibt nicht alles, es gibt vieles noch nicht, vieles hat noch nie jemand gedacht. Oder bei einer Idee ist einem bloss nicht bewusst geworden, das es nützlich und wertvoll für andere wäre. Oder man hat sich nicht getraut, es könnte ja auch nicht funktionieren.
In Deutschland setzt man im Moment halt lieber auf Bewährtes, keiner traut sich was neues zu machen. Und erst recht nicht Manager in einem grossen Haus wie Holtzbrinck.

jogmap ist keine Kopie
(kleppten, 21.09.2007, 23:44 Uhr #)

Jogmap gibt es schon seit einem Jahr, da gab es in dieser Form so etwas noch nicht in den USA.

Ich war von Anfang an dabei und habe damals nach so einem Dienst gesucht. Da war z.B. Nike noch in der Planung.

Hört doch mal endlich auf mit diesem Gejammer und macht einfach mal...

kl

zumindest gab es schon was vor jogmap in den USA
(Peter Schink, 22.09.2007, 09:37 Uhr #)
Also zumindest Wayfaring und Walkjogrun gibt es schon sehr viel länger. Aber ich bezog mich eigentlich gar nicht so sehr auf einzelne Projekte als auf die Tatsache (Jogmap ist toll, keine Frage), dass eLab das offen als Strategie ausgibt.

Der Jammer-Vorwurf ist natürlich absolut zutreffend. Ich sage selbst immer: Leute, macht endlich selbst. Aber da brauche ich mich nicht zu verstecken... habe selbst schon einiges programmiert (Laufrausch, Web20spot, Geektogether). Aber so generell stimmt es natürlich, die Deutschen jammern immer gern, statt selbst was zu tun.