Impressum

Blog Age - das Blog von Peter Schink

Picture

"The Avastar" wirft Schatten voraus

Wenn die Gerüchteküche nicht unrecht behält, startet kommende Woche der Blid-Ableger fürs virtuelle "Second Life". Die Microsite ist schon online, die URL für "The Avastar" reserviert. Aber was erwarten sich beide Seiten eigentlich von dem Projekt?

The Avastar - Ankündigung
The Avastar - Ankündigung

Die eine Seite ist klar: Second-Life-Nutzer können natürlich eine Zeitung gut gebrauchen, die die vielen Infos, Veranstaltungen und Hacks journalistisch aufbereitet darstellt. Wenn einmal pro Woche auf 30 Seiten Neuigkeiten verbreitet werden, darf man gespannt sein. Über Qualität und ähnliches diskutieren wir dann nach dem Launch.

Als Angestellter des Verlages, in dem das "Blatt" produziert wird, frage ich mich natürlich auch, was der eigene Arbeitergeber mit dem Projekt bezweckt. Angesprochen wird ja mit den Nutzern von "Second Life" eine sehr junge Zielgruppe, die, weil gut gebildet und nicht unbedingt Bild-affin ist. Da "The Avastar" ein englischsprachiges Magazin wird, dürfte die Zielgruppe klar definiert sein: Auf keinen Fall oder nur sekundär die bestehende Leserschaft.

Diese Zielgruppe anzusprechen, dürfte eine interessante Aufgabe werden. Finanziert werden soll das Projekt bekanntlich über die Werbeeinnahmen. Den Businessplan dazu würde ich gerne mal sehen - bei dem rasanten Wachstum und Hype-Charakter von Second Life kann man sich durchaus ein paar hübsche Zahlen ausdenken.

Kommentare (4)

Wieso soll das klappen?
(eric, 16.12.2006, 13:59 Uhr #)
Mir will einfach kein Grund einfallen, warum die User 50 Cent für ein Online-Magazin zahlen sollen - in dem auch noch Werbung ist.
Nicht, das ich das schlimm finde (ich zahle gerne mal einen kleinen Betrag für Qualität, und die kann ja drin stecken) - aber ich habe noch kein Modell gesehen, bei dem das funktioniert....

Aber vielleicht ändert sich das Userverhalten derzeit ja.

gruß eric

so teuer wirds gar nicht
(Peter Schink, 16.12.2006, 14:10 Uhr #)
Soweit ich weiß, wird The Avastar gerade mal einen Lindendollar kosten - weil eben kaum jemand bereit ist, dafür zu zahlen. Bin außerdem mal gespannt, wie schnell das PDF Verbreitung findet...

150 L$ ...
(morph, 22.12.2006, 02:35 Uhr #)
bisschen teuer finde ich. naja zum glück gibts ja gute second life infoseiten. the secondlifeherald.com is ganz informativ, wenn auch nich so schick wie der avastar und im deutschsprachigen bereich finde ich slinside.de richtig gut und schick aufgemacht als infoquelle.

zweiseitenonline.de-die Alternative
(Mats Gunawan, 05.03.2007, 09:43 Uhr #)

Ganz ehrlich, wir mögen den Avastar nicht. Wir sind nämlich besser. 2x im Monat bestens recherchierte Artikel, kostenlose Werbefläche und eine Niederlassung mitten in einer der angesagtesten Sims.

Kommt uns doch mal besuchen

www.zweiseitenonline.de oder kommt vorbei

SIM Sternschnuppe

Mfg

Mats Gunawan, Herausgeber zweiseitenonline.de