Impressum

Blog Age - das Blog von Peter Schink

Picture

Video-Content, überall Video-Content

CNN tut es und schafft es damit bis in die Offline-Presse. N24 tut es. Focus, NYT und BBC tun es schon lange. Aber der Video-Conent-Kreis quadriert sich bislang noch nicht so richtig.

Alle Medienhäuser versuchen sich derzeit in User Generated Content. Da liegt es nahe, dass jetzt die Fernsehanstalten auch auf den Zug aufspringen und versuchen, Videos ihrer Zuschauer für sich zu erschließen. Neu mit dabei sind jetzt N24 und CNN (wobei CNN auch Texte und Fotos nimmt). Ich persönlich erwarte jetzt in Deutschland natürlich ähnliches von N-TV, RTL und SAT1.

Eine Aufgabe ist meiner Ansicht nach noch nicht gelöst: Wenn denn die Nutzer eigene Seiten füllen sollen, muss man sich auch überlegen, weshalb sie das tun. Die BBC verfährt da zum Beispiel intelligent, mit "have your say" werden die Nutzer jeweils zu einzelnen aktuellen Top-Themen (Tsunami, Anschläge in London, etc.) miteinbezogen. Dann, wenn es also auch wirklich was zu erzählen gibt - und die BBC sucht sich genau aus, ob die Leute Videos, Bilder, News oder Kommentare einschicken sollen.

N24 schreibt dagegen einfach nur, man suche "Menschen, die bei aktuellen Ereignissen dabei waren". Und von denen will man auch nur Video. Und nix anderes bitte. Nun ja.

Da bleibt anzumerken, dass noch gar nicht so viele Leute Videos produzieren - im Gegensatz zu Texten und Fotos. "Utent" gibt es also sowieso noch recht wenig. Wenn man dann so lieblos an das Thema herangeht wie N24 (und zudem merkwürdige Nutzungsvorstellungen hat), kann die Idee schnell nach hinten losgehen.

Kommentare (7)

Das Problem ist doch altbekannt
(Falk, 04.08.2006, 13:24 Uhr #)
Tischrede des Chefs zur Weihnachtsfeier: "Wir brauchen Innovation!"
Projektleiter zu seinen Leuten: "Wir brauchen Innovation! Was könnt ihr mir liefern?"
Projektmitarbeiter in der Raucherecke: "Was sinnvoll ist können wir dem Chef eh nicht verklickern. Der hat vom Netz keine Ahnung und sucht nur was buntes, lautes und so. Wie wärs mit Video?"
Voila.

Klar wie Kloßbrühe
(A.Dautermann, 07.08.2006, 02:06 Uhr #)
Eine solche Innovation liegt doch auf der Hand und kann eigentlich doch keinem mehr als echte Vision verkauft werden, imo.

Die Videoblogs werden die neuen Weblogs sein. Und ich bin kein Wahrsager oder Visionär.

In Fernsehprogramme implementierte Videos der Zuschauer vermitteln Authentizität ohne Gleichen!
Realtime-Reality-Reportage, das ist das Motto!


(Peter, 07.08.2006, 12:40 Uhr #)
Videoblogs werden nicht die neuen Weblogs sein, sage ich. Zumindest die Masse der Vlogs wird sich meiner Ansicht nach weiterhin in Grenzen halten.


(A.Dautermann, 07.08.2006, 15:35 Uhr #)
Nicht dass ich falsch verstanden werde: Sie lösen einander nicht ab. Ich sehe Vlogs aber in einiger Zeit, wenn jedes Handy ohne Probleme Videos in guter Qualität und dann direkt ohne PC online stellen kann, auf jeden Fall auch als ein boomendes Massenevent.

Das mag vielleicht noch 3 Jahre dauern ... die ersten GPRS-Flatrate-Geschichten im Handyformat sind ja schon raus.

Es wird dann einfacher sein, schnell mal 'n Video zu drehen und online zustellen, als "kompliziert etwas zu tippen".


(Peter, 07.08.2006, 15:37 Uhr #)
Stimmt. Die unsäglichen Handys habe ich natürlich vergessen. Ok, in drei Jahren reden wir weiter... ich fürchte, dass wird ganz schlimm werden, wenn die Leute dann alle anfangen, sich selbst in ihren Vlogs abzulichten.

Aber Möglichkeiten..
(A.Dautermann, 07.08.2006, 15:43 Uhr #)
über und über:

Oliver Geissen präsentiert: "Die 100 peinlichsten Vlogs 2009"

Pannenshows haben endliche neues Material und müssen nicht mehr die 80er Jahre Vids runterspielen.

Von jeder Explosion und Katastrophe wird es ein ein Foto, ein Handyvideo geben. Immer. Der gute alte Kamermann mit Mikro und Journalistin davor wird es schwer haben.


(Peter, 07.08.2006, 16:05 Uhr #)
... und Geissen verteilt dann 500 Euro Prämie an den peinlichsten Vlogger. Und alle zwei Tage wird irgendeinem Konzernvorstand oder Politiker eine Torte drübergekippt - weils so lustig ist.