Impressum

Blog Age - das Blog von Peter Schink

Picture

Stadtblogs in großem Stil

Es gibt ja schon eine Reihe von Stadtblogs. Seit einer knappen Woche gibt es jetzt einen professionellen Dienst, der 26 Städte vereint. Stadtblogs kommen - mit oder ohne Herrn Promny.

Stadtblogs
Stadtblogs

Im Frühjahr ist Thomas Promny mit seiner Blogsuchmaschine Blogflux.de ziemlich mit Herrn Lumma aneinander geraten (hier Promnys Rechtfertigung). Das Projekt wurde schließlich eingestellt. Nun versucht der Mann mit seiner Firma adfire seit dem 13. November was Neues. Er hat für Stadtblogs.de reichlich Domains reserviert und will dort sozusagen Lokaljournalismus à la Citizen Journalism betreiben.

Erstmal, Glückwunsch zu der Idee (diesmal kein Spam?). Die ist zwar nicht mehr wirklich neu (siehe Berlin, München und andere), aber bislang noch nie so konsequent umgesetzt worden (gleich mal 26 Domains gemopst...).

Dort dürfen Bürger nun also über ihre Stadt schreiben. Wir alle sozusagen.

Prinzipiell stößt das Projekt in eine Lücke, die Online-Medien bislang reichlich verschlafen haben. Ich weiß selbst von meiner Arbeit, dass es immer wieder Anfragen von Lesern gibt, die gerne auch einen Lokalteil bei der Netzeitung lesen würden. Das Problem besteht für Online-Medien schlicht darin, dass Lokaljournalismus enorme Kosten verursacht und die Zahl der Leser natürlich relativ gesehen sehr viel kleiner bleibt als bei bundesweitem Interesse an Themen wie Politik, Wirtschaft oder Sport. Zudem, auch die Sales-Leute würden nicht gerade hurra schreien, wenn sie für dutzende Lokalteile auch noch Werbung beschaffen sollen.

Genau aus diesem Grund entsteht "Citizen Journalism". Es hat nur ein paar Probleme: Die bloggenden Bürger (also wir) würden es nicht gerne sehen, wenn andere an solchen Seiten verdienen, während wir umsonst dafür schreiben. Außerdem muss das, was dort geschrieben steht, auch noch interessant sein. Ganz abgesehen muss sowas auch noch eine klare Zielgruppe finden. (Warum wählt Promny eigentlich diese hässliche Frankfurter Skyline als Logo??)

Ob Herr Promny es schafft, diese Probleme in den Griff zu kriegen? Bislang stehen auf seinen Stadtblogs keine Werbung (wohl aus genanntem Grund). Dafür schaltet er im Moment jede Menge Google Ads für seine Seite. Vielleicht lässt Promny sich ja auch noch ein Bezahlmodell für seine Stadt-Blogger einfallen?! Bislang fällt er jedenfalls schon durch provozierende Kommenatre bei "The Exit" auf. Na dann. Citizen Journalism wird auf jeden Fall kommen. Mit oder ohne Promny.

Weitere Artikel zum Thema bei The Exit und sehpferd. Und als hätte er's geahnt, hat Don Alphonso schon mal Mitte Oktober über Stadtblogs geschrieben.

[Update vom 20.11., 11:45 Uhr:] Herr Promny wird mir immer unsympatischer. "The Exit" hat noch einen Beitrag zum Thema Promny-Spam veröffentlicht...: hier. Auch "Basic Thinking" sammelt fleißig.

Kommentare (6)


(Herr S, 20.11.2005, 00:29 Uhr #)
Die bloggenden Bürger (also wir) würden es nicht gerne sehen, wenn andere an solchen Seiten verdienen, während wir umsonst dafür schreiben.

Das ist genau der Punkt. Die Leute sind ja nicht bescheuert. Schon die Idee verdient ein paar hinter die Löffel.


(Thomas Promny, 20.11.2005, 18:00 Uhr #)
Unsere Blogsuchmaschine ist nicht eingestellt worden, sie heißt nur nicht Blogflux sondern http://blogfox.de

Ah.
(Peter Schink, 21.11.2005, 14:36 Uhr #)

Danke.

Quatsch
(Mario, 28.11.2005, 16:36 Uhr #)

warum wenn die Schreiberlinge dafür bezahlzt werden, wo ist das Problem???

nun...
(Peter Schink, 29.11.2005, 09:28 Uhr #)
Die Schreiblinge werden ja bislang nicht dafür bezahlt. Genau da liegt das Problem... Ich würde ja nicht für Hernr Promny für lau schreiben.

8 Jahre später ...
(ahoihamburg, 21.05.2013, 23:02 Uhr #)
lese ich diesen Text und heute kann man über die Thematik von damals ein bisschen schmunzeln ; )