Impressum

Blog Age - das Blog von Peter Schink

Picture

Google Books: klingt neu, ist alt

Hey, Google hat heute "Google Print" in "Google Books" umbenannt. Natürlich gibt es auch eine neue Adresse und eine schwiemelige Erklärung dafür.

Google Books
GBooks

Heute ist "Google Print" beerdigt worden. Die alte Adresse "print.google.com" wird umgeleitet, weil's jetzt einfach nur noch Google Books heißt.

Ist ja konsequent, ich glaube, der Name war anfänglich völlig falsch gewählt (oder es war sogar was Größeres an der Stelle geplant?). Trotzdem verstehe ich das Ganze immer noch nicht. Hat einer von euch jemals schon die Buchsuche für eine Recherche gebrauchen können?

Ich nicht. Schließlich werden immer nur wenige Seiten angezeigt, das nutzt noch nicht mal für ein Referat in Schule oder Uni.

Für das Projekt hat Google bislang nur Kritik geerntet. Vielleicht wäre es doch besser gewesen, von Anfang an den "Yahoo-Weg" zu gehen. Die haben zuerst die Buchautoren bzw. deren Verleger gefragt, und dann anfangen, geistiges Eigentum zu sammeln. Das kommt eben bei allen Seiten besser an.

Jetzt ist das Kind in den PR-Brunnen gefallen. Da hilft Google auch nicht, das Ding anders zu nennen und ein paar neue bunte Buttons dran zu schrauben.

Beim Lesen des Google-Blog-Eintrags zum Thema fällt mir auf...: Schon lustig, dass man dort keine Kommentare hinterlassen kann...

Kommentare (0)