Impressum

Blog Age - das Blog von Peter Schink

Picture

Meta-Website für Social Software

Wer "del.icio.us" und "Flickr" großartig findet, wird "Ning" lieben. Vor einigen Tagen ist der Service gestartet, der meiner Ansicht nach in die Kategorie "großartige Webanwendungen" gehört. Allerdings bleiben noch einige Fragen offen.

Ning
Ning - Meta Machine

Pünktlich vor der "Web 2.0"-Konferenz, die von Mittwoch bis Freitag in San Francisco stattfand, ist Ning (www.ning.com) online gegangen. Die Macher wollen nicht weniger, als den Nutzern zu ermöglichen, selbst Social Software zu entwickeln. Eine Meta Machine sozusagen. Schon jetzt gibt es dort mehrere dutzend kleiner Tools: Linksammlungen, Photosammlungen, Restaurant-Sammlungen, Wanderweg-Sammlungen, und und und und und und und.

Bislang gibt es für Außenstehende nur einfache Zugänge, die das Anlegne solcher Sammlungen ermöglichen. Selbst Anwendungen zu erstellen, ist bislang möglich, wenn man als "Betatester" freigeschaltet ist (hat jemand einen Zugang?). Doch schon so ist die "spielwiese (so bezeichnet sich Ning selbst) einfach großartig.

Technisch funktioniert Ning über ein Applet-System namens XNHTML, das schnell zu lernen sein soll. Schließlich will Ning für alle Nutzer möglichst zugänglich bleiben.

Zwischenbemerkung: Oh Mann, ist das GROSSARTIG.

Allerdings, ein paar Fragen bleiben schon noch offen. Was passiert eigenetlich, wenn ein Nutzer seine Applikation wieder löscht – sind dann auch alle Inhalte futsch? Oder: Wenn dutzende Nutzer anfangen würden, Photosammlungen zu bauen, mit jeweils unterschiedlichen Features. Wie gewährleistet Ning, dass alle Sammlungen gemeinsam durchsucht werden können?

Und die wirklich wichtige Frage: Gibt es eine API für die Sammlungen von flickr, del.icio.us und all den anderen? Sonst würde Ning keinen Sinn machen. Die Ning-FAQ gibt dazu noch keine Antwort.

(gefunden auf ZDNet)

Kommentare (0)