Blog Age

Nachdem ich seit einigen Tagen einen Diaspora-Alpha-Account mein Eigen nenne, hat jetzt die nächste Facebook-Alternative aufgemacht. Und Google Plus gibt's ja auch noch. Was nun, frage ich mich.

Klar, wir hassen Facebook. Die spionieren uns doch sowieso nur aus. Und alles ist so unübersichtlich.

Nein, ernsthaft. Ich habe nie zu den fanatischen Facebook-Hassern gehört. Den Chat habe ich nie benutzt, Party-Pics habe ich auch nicht hochgeladen. Aber ich mag es, mit mit vielen Leuten in Kontakt zu sein. Das war Facebook für mich.

Diaspora zu Deutschland

Ich muss aber gestehen, ich habe gespannt auf das lange angekündigte Diaspora gewartet. Auf echte Privatsphäre, auf mehr Übersichtlichkeit und weniger Applikationen die keiner braucht. Und tatsächlich finde ich nicht nur die Übersichtlichkeit großartig (siehe Screenshot) sondern auch die Tatsache, das schon jetzt jede Menge verschiedene Diaspora-Server im Netz stehen.

Unthink

Und jetzt? Kam Google+ noch vor Diaspora. Und bevor ich die richtig testen konnte, gibt es das nächste Startup mit gleichem Ansatz. Gerade ist Unthink gestartet und will auch mehr Privatsphäre schaffen (großartiges Video ;). Finde das Ding allerdings ziemlich unübersichtlich auf den ersten Blick.

Ich hatte ja sowas geahnt. Nach den OS-Wars (Windows, Linux, OSX) folgten die Browser-Wars (IE, Netscape, Firefox) dann die Suchmaschinen-Wars (Yahoo, MSN, Google), und jetzt folgen die Social-Network-Wars. Die Frage ist nur: Wird tatsächlich das beste Social Network gewinnen? Auf jeden Fall wird es jetzt erst mal ziemlich unübersichtlich, wenn alle meine Freunde verschiedene Accounts anlegen, bei Google+, Diaspora, Unthink und anderen, die da noch folgen könnten: Anybeat, OneSocialWeb, GNU Social, NoseRub, Elgg, etc.etc.

Kommentare (1)


(coriandreas, 12.11.2011, 13:40 Uhr #)
Es gibt ja auch verschiedene E-Mail-/Telefon-/Strom-Anbieter. Jetzt fehlt nur noch die uneingeschränkte Inter-Konnektivität im Inter-Net 2.0, so dass jeder Netz-2.0-Betreiber dazu reglementiert wird jeglichen Datenstrom von anderen Netzanbietern kostenfrei durchzuleiten, ohne diese Daten dauerhaft abzuspeichern um diese u.a. zu verwerten.

















.